Ehemalige First Lady überrascht bei den Grammys




Michelle Obama


© Bereitgestellt von Duvet Media Ltd
Michelle Obama

Die ehemalige First Woman Michelle Obama (55), Ehefrau des Ex-Präsidenten Barack Obama (57), überraschte die Anwesenden bei der diesjährigen Grammy-Preisverleihung im Staples Middle in Los Angeles. Gemeinsam mit Alicia Keys (38), die durchs Programm führte, Jennifer Lopez (49), Jada Pinkett Smith (47) und Woman Gaga (32) eröffnete sie unter Beifallsstürmen die Zeremonie.

“Musik hat mir immer geholfen”

Dabei kam die Politikerin, der selbst Ambitionen auf das höchste Amt der USA nachgesagt werden, kaum dazu, ihre vorbereitete Rede zu Ende zu bringen. “Angefangen mit Motown Data auf der Chicago South Aspect…” begann Michelle Obama und wurde auch schon von donnerndem Applaus unterbrochen – ein deutliches Zeichen nicht nur für sie, aber auch gegen den amtierenden Präsidenten Donald Trump (72). “Musik hat mir immer geholfen, meine Geschichte zu erzählen und ich weiß, dass das allen anderen hier auch so geht.”

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach Helene-Trennung: Florian Silbereisen mit Promi im Urlaub gesichtet

Angela Finger-Erben: Moderatorin freut sich auf zweites Sort


Musik als Brückenbauer

“Egal ob es jetzt Nation oder Rap oder Rock ist, Musik hilft u.s.a.dabei, u.s.a.einander mitzuteilen, unsere Würde und unsere Sorgen, unsere Hoffnungen und unsere Freude zum Ausdruck zu bringen. Mit Musik hören wir einander, lassen den anderen in unser Leben. Musik zeigt uns, dass alles wichtig ist, jede Geschichte mit jeder Stimme, jede Observe in jedem Music.”

Sängerin Alicia Keys konnte dem nur noch hinzufügen: “Heute Abend werden wir die Großartigkeit in u.s.a.allen durch Musik feiern.” Wahre Worte zum Auftakt des wichtigsten Musikpreises der Welt – und Michelle Obamas Rede dürfte noch lange nachhallen.

© Duvet Media



Supply hyperlink

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.